Zum Inhalt

Ausbildungskonzept

Der Gesamtablauf entspricht grundsätzlich dem einer Lehrtherapie in der Gruppe. Wir glauben, dass selbst in rein beruflicher Hinsicht die beste Fortbildung in einer Heilung noch gestörter Anteile und in der eigenen Weiterentwicklung auf den Ebenen von Körper, Seele und Geist liegt. Deshalb müssen die von uns angebotenen Methoden zunächst „am eigenen Leibe“ erlebt werden, bevor sie in der therapeutischen Arbeit mit Klienten angewandt werden können. Das Erfahrene wird stets verbal aufgearbeitet und die Vorgehensweise auf der Metaebene transparent gemacht. Im Verlauf der Weiterbildung bekommen die Teilnehmer Innen zunehmend mehr Zeit, die Anwendung der erlebten Methoden auch miteinander zu praktizieren. Obwohl die zu vermittelnden Inhalte weitgehend feststehen, wird der Ablauf doch ganz wesentlich von der sich spontan entfaltenden Gruppendynamik bestimmt.

Die TeilnehmerInnen können lernen, die Behandlungssituation als schöpferischen Akt zu verstehen, welcher in der aktuellen Situation eine stets neue und vorher nicht genau festgelegte Gestalt annimmt. Diese entsteht aus den Erfordernissen seitens des Klienten und den Möglichkeiten des Therapeuten. Die TeilnehmerInnen werden darin unterstützt, sich im therapeutischen Prozess ihrer „geläuterten“ (von eigenen Bedürfnissen gereinigten) Intuition und Inspiration anzuvertrauen und sich auf eine echte menschliche (und dennoch therapeutische) Beziehung einzulassen. Dies kann nicht ohne Überwindung allzu enger methodischer Grenzen gelingen. Die Sicherheit in der Therapiesituation wird dann weniger durch starre Regeln erreicht, als vielmehr durch die therapeutische Absicht, sich ganz in den Dienst der Heilung des Patienten zu stellen und sich der inneren Führung anzuvertrauen. Dazu gehört auch, sich einer tieferen Liebe zu öffnen.

Unser Konzept macht eine Vielfalt von Methoden erforderlich, die in Einzel- und Gruppentherapie angewandt werden können. Jede/r kann dabei gemäß persönlicher Neigungen und Fähigkeiten ihren bzw. seinen eigenen Weg finden. Deshalb wollen wir nicht nur vermitteln, was wir entwickelt haben, sondern auch offen bleiben für gemeinsame Neuschöpfungen. Obwohl auch wir methodisches Rüstzeug anbieten, ist unser Hauptanliegen, die Teilnehmer/innen zu ermutigen und zu befähigen, sich in der Therapiesituation letztlich von ihrem „inneren Selbst“ leiten zu lassen.